32. Spieltag

Eintracht Frankfurt 3:1 TSG Hoffenheim

Heute war ja eigentlich wieder der vom DV „traditionelle Sonderzug“ nach Frankfurt in die Commerzbank-Arena geplant, aber leider machte uns die DB einen Strich durch die Rechnung. Am Anfang der Woche machte man sich noch Hoffnung, das der Sonderzug vom Streik nicht betroffen wäre, aber dann kam doch noch die offizielle Absage. So wurde mal kurz der Verein + der DV in Action versetzt und als Ersatz Busse organisiert. Treffpunkt war die Arena, wo das erwartete Eventchaos erstaunlicherweise ausblieb. Nachdem sich jeder in seinen Bus orientierte hatte ging die Fahrt im Konvoi nach Frankfurt. Unser Busfahrer Rolf war ganz gechillt und unser Busbetreuer ……. auch. 

 

Am Gästeparkplatz angekommen warteten wir auf die restlichen Busse und marschierten den kurzen Weg zum Stadion. Leider dieses mal nicht ohne Zwischenfall. Man sollte die Frankfurter Schmier besser einschätzen, was Fantrennung angeht. Aber für Hoffenheimer gilt: bloß keinen großen Aufwand. Hat nicht geklappt, so kam es zur kurzen Rangelei. Eingangskontrollen wie immer übertrieben. Was die Freigabe von Material angeht , darf man nicht meckern. Wir bezogen unsere Position und begrüßten mit einem guten Gefühl die Mannschaft.

 

Zum Einlauf präsentierten die Hessen eine Choreo des EFC Sossenheim zum 40ig-Jährigen Bestehen. Auf unserer Seite wurde in der 1. HZ ein Spruchband der BBB gezeigt.

 

GEGEN POLIZEIGEWALT !  RIP DAWID

 

In Bezug zum Tod eines Polnischen Fans, der von einem Gummigeschoss der Bullen am Hals getroffen wurde und an den Folgen erlag.

 

Das Spruchband fand seinen Platz dann am Zaun. Wo es aber nicht lange verweilte!!

 

Zum Spiel selber: In der 1. HZ lagen wir schon 3:0 hinten. Die 2. HZ verlief kurzweilig aber wir konnten noch 1 Treffer erzielen. Aber insgesamt präsentierte sich unsere Mannschaft sehr schlecht.

 

Der Weg zurück zum Bus verlief ruhiger für uns ( nicht aber für alle Frankfurter). Und nach kurzer Verweilzeit auf dem Parkplatz fuhren wir los Richtung Heimat.

 

Leider keine 3 Punkte, kein gutes Spiel und keine gute Laune. Ob der Traum von Europa bereits ausgeträumt ist, wird sich noch zeigen.

 

Die Saison hat noch 2 Spiele. Leverkusen; schon immer ein ungeliebter Gegner und Hertha im letzten Spiel. Wer weiß wie es sich im Abstiegskampf entwickelt.

 

Auf nach Leverkusen!

 

D.


Aufstellung:

 

Baumann

Rudy, Abraham, Bicakcic, Beck

Schwegler, Polanski

Volland, Firmino

Modeste, Szalai

 

Einwechslungen:

 

46. Strobl für Bicakcic

46. Elyounoussi für Polanski

46. Zuber für Modeste

 

Reservebank: Grahl, Kim, Toljan, Salihovic

 

1:0 Oczipka (18., direkter Freistoß, Linksschuss)

2:0 Seferovic (27., Linksschuss, Stendera)

3:0 Chandler (34., Kopfball, Oczipka)

3:1 Volland (51., direkter Freistoß, Linksschuss)

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0