31. Spieltag

TSG HOffenheim 1:1 Borussia Dortmund

Aufstellung:

 

Baumann

Toljan, Abraham, Bicakcic, Beck

Schwegler, Polanski

Volland, Firmino

Modeste, Szalai

 

Einwechslungen:

 

75. Schipplock für Modeste

81. Kim für Abraham

91. Salihovic für Schwegler

 

Reservebank: Grahl, Amiri, Elyounoussi, Zuber

 

1:0 Volland (33., Linksschuss, Schwegler)

1:1 Hummels (35., Kopfball, H. Mkhitaryan)

 

Nachdem wir schon zweimal auswärts ran mussten in dieser Saison, hatte zum 31. Spieltag der BVB anzureisen. Nach der Pokalbegegnung hatten wir gleich auf mehreren Ebenen Nachholbedarf. Der BVB war unter der Woche zwar gegen den FCB im Pokal erfolgreich, musste aber über die volle Distanz inkl. Elfmeterschießen gehen, so dass wir uns, auch unter Berücksichtigung der Statistik, durchaus Chancen ausrechnen durften.


Der Anmarsch zum Stadion verlief ruhig. Wie erwartet wimmelte es schwarz-gelb in und um die Arena. Das weite Rund zwar ausverkauft, aber gelb gesprenkelt. Hausgemachtes Missverhältnis. Hoffi durfte mit Wickie herumalbern. Wenigstens hatte man Biene Maja den Zutritt verwehrt.


Unser Support war trotz hohem Eventpublikumsanteil annehmbar, wurde streckenweise natürlich auch vom Spielverlauf begünstigt. Leider wurden von einem Sponsor wir zum Saisonfinale üblich, Lärmpappen ans gemeine Volk verteilt, der manche Supportbemühungen hüben wie drüben im grenzdebilen Dauerklatschen untergehen ließ. 


Völlig abstrus mal wieder die nicht vorhandenen Einschränkungen unseres Gegenübers was Materialien betrifft. Werden wir Jahr für Jahr in Dortmund behandelt wir der letzte Dreck, darf deren Anhang alles mit in die Arena schleifen was er zu Tragen im Stande ist. 

Zum Dank erhält man die üblichen Schmähgesänge und armselige Spruchbänder. Wo anderenorts übereifrige Ordnungshüter gerne mal Landesflaggen einkassieren oder in Blöcke einmarschiert um vermeintlich Provokantes zu entfernen, darf in Sinsheim auch eine "Zielscheibe Hopp" gerne auch mal über eine ganze Halbzeit völlig ungehindert durch den Block wandern. Bravo!

Etwas gelbliche Rauchentwicklung sorgte zwischenzeitlich für ein wenig olfaktorische Abwechslung im Gästebereich.


Zum Spiel: Die TSG dominierte die erste Halbzeit fast komplett, ließ zahlreiche Chancen liegen und erschusselte sich bei einem Standard den für die Gäste ebenso schmeichelhaften wie grenzwertigen Ausgleich. Die zweite Halbzeit war aufgrund des unverändert hohen Tempos offener. Großchancen auf beiden Seiten, aber keine Tore mehr. Resultat: Ein akzeptabler Punkt und eine leichte Unzufriedenheit bei allen Beteiligten. 


Der Rückweg verlief weniger ruhig.


Noch drei Spiele mit entspannter Ausgangslage. Die heutige Leistung auf die kommenden Partien übertragen, dürften noch ein paar Punkte hinzukommen.


F.



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Jonas Kuhn (Donnerstag, 18 Mai 2017 11:22)

    Geilo