17. Spieltag

Hertha BSC 0:5 TSG Hoffenheim

Aufstellung:


Baumann

Beck, Strobl, Bicakcic, Kim

Polanski, Schwegler

Firmino, Volland, Salihovic

Schipplock


Einwechslungen:

 

77. Rudy für Volland

85. Herdling für Salihovic

87. Abraham für Schwegler

 

Reservebank: Grahl, Elyounoussi, Modeste, Szalai

 

0:1 Brooks (23., Eigentor, Rechtsschuss, Volland)

0:2 Salihovic (26., Foulelfmeter, Linksschuss, Schipplock)

0:3 Salihovic (39., Foulelfmeter, Linksschuss, Beck)

0:4 Schipplock (74., Rechtsschuss, Roberto Firmino)

0:5 Rudy (84., Linksschuss, Roberto Firmino)



Das letzte Spiel der Hinrunde und das letzte Spiel vor Weihnachten. Die Zahl der Mitfahrer hätte durchaus größer sein können. Aber es gibt immer genug Gründe nicht mit Auswärts zu fahren. Und auf der anderen Seite müssen Leute wegen Mißverständnissen zurückgelassen werden. Abfahrt Sinsheim 5:30 Uhr. Wie immer Halb Halb, Leute die durchgemacht haben und Leute die aus dem Bett kommen. Mit 3 Stopps war die Hinreise richtig kurzweilig da zwischenzeitlich sich der eine oder andere noch etwas Schlaf gönnte. So lagen wir perfekt in der Zeit und waren schon früh in Berlin. Dort warteten wir noch auf die restlichen Jungs und liefen dann zum ehrwürdigen Olympiastadion.


Unser kleiner Haufen gab sich Mühe unsere Mannschaft so gut es geht zu unterstützen. Hertha überzeugte am Anfang durch Ihren Fahneneinsatz und Ihrer Hymne.

Das Spiel war Top. Erst ein Eigentor von Hertha und dann noch 2 Elfmeter für uns, die problemlos verwandelt wurden. 0:3  zur Halbzeitpause. Ach ja, die Curry-Wurst ist nur zu empfehlen. Aber der öftere Auf- u. Abstieg im Block, sollte nur von Nichtrauchern und durchtrainierten Menschen genommen werden. 

Vor Anpfiff der 2. HZ präsentierten die Herthaner noch ein Spruchband , in dem Sie die DFL auf Ihr löchriges Reglement aufmerksam machten:  HOFFENHEIM OHNE 50 + 1 ?   RB UNTER AUFLAGEN ?   DFL: KEINE REGEL OHNE SCHLUPFLOCH 

Dennoch besiegelte die 2. HZ  unseren Sieg mit dem 0:4 und 0:5. Unglaublich: Oh wie ist das Schön…..


Sichtlich waren alle zufrieden und die Mannschaft kam nach Spielende zu uns in die Kurve. Dabei wurde aus dem Nebenblock noch 2 Becher Bier geworfen (Idioten). Wir feierten kurz und verließen dann auch das fast leere Stadion. Auf dem Weg zurück zum Bus waren keine Herthaner zu sehen, die hatten wohl heute eher den Schiri im Visier.


Nach längerer Fahrt machten wir Halt in einem Schnellrestaurant. Gut gelaunt sang man so einige Lieder, was dem Chef wohl nicht so gut wie uns gefiel. Um die anderen Gäste vor uns zu schützen bat er die Gruppe höflichst das Schnellrestaurant zu verlassen. „GEGEN ALLE MECKES-VERBOTE!“

Die Rückfahrt gestaltete sich recht lustig, da eine Gruppierung sich die Zeit zu Nutze machte, um diverse Ehrungen vorzunehmen. Die Verleihung des Goldenen Krückstocks z.B. ging an S.K., der aber leider schon einen komatösen Zustand erreicht hatte und somit die Ehrung nicht persönlich annehmen konnte. Dies nur eine von vielen Verleihungen. Es wurde viel gelacht, geklatscht und geschwitzt.

Nach insgesamt 20 Std. kamen wir wieder wohlbehalten in Sinsheim an. Man trennt sich mit Weihnachtswünschen und machte sich auf den Weg nach Hause. Der Tag war bis auf eine Situation toll; so wie es auf einer Auswärtsfahrt sein sollte. 0:5 wer hätte das Gedacht. Ab sofort ist Winterpause bis zum 01.02.2015. D.h. durchatmen und Kräfte sammeln. Bis dann.


D.




Kommentar schreiben

Kommentare: 0