15. Spieltag

TSG Hoffenheim 3:2 Eintracht Frankfurt

Aufstellung:


Baumann

Beck, Süle, Bicakcic, Kim

Polanski, Schwegler

Volland, Firmino, Elyounoussi

Modeste


Einwechslungen:

 

10. Strobl für Süle

63. Szalai für Modeste

87. Schipplock für Elyounoussi

 

Reservebank: Grahl, Rudy, Salihovic, Zuber

 

1:0 Volland (43., Linksschuss, Roberto Firmino)

1:1 Aigner (58., Linksschuss, Oczipka)

2:1 Szalai (66., Rechtsschuss, Schwegler)

2:2 Seferovic (77., Rechtsschuss, Piazon)

3:2 Roberto Firmino (87., Linksschuss, Szalai)



Die Eintracht zu Gast in Sinsheim, das bedeutet zum einen nervöse Ordnungskräfte im Vorfeld und zum anderen eine Wirsol-Rhein-Neckar-Arena fest in der Hand des Gegners. Wenn der selbsternannte Randalemeister anrollt, muss natürlich auch gleich ein Hochrisikospiel ausgerufen werden. 

Nun fiel die Begegnung auf einen Freitagabend. Flutlichtspiel im Dezember. Der geneigte Sitzplatzdauerkartenbesitzer überlegt es sich da schon zweimal ob er sich diesen ganzen Unwägbarkeiten aussetzen soll. 


Erstaunlicherweise ließ man trotz allem unsere kleine Wanderung vom Bahnhof zum Stadion gewähren. Beobachtet aus angemessener Entfernung. Trotz Uhrzeit, Witterung und total gefährlicher Gäste fanden über 28000 den Weg ins Satdion. Kein Wunder, waren doh weite Teile im Norden und auf der Haupttribüne in den Farben des Gegners gewandet.


Zum Einlaufen der Mannschaften präsentierten wir eine kleine Choreo mit blauen und weißen Fähnchen, Konfetti und einem das Vereinswappen einrahmenden ALLEZ TSG. Die SGE beeindruckte ihrerseits mit einer gelungenen Pyroaktion und vom Start weg gewohnt starkem Support. 


Unsere Mannschaft zeigte sich bissiger und entschlossener als noch in Dortmund un lieferte sich mit der Eintracht insbesondere in Halbzeit 2 einen offenen Schlagabtausch. Konnte man in der ersten Hälfte noch mit 1:0 in Führung gehen, wurde der Halbzeitstand nicht nur von Süles früher Verletzung (Kreuzbandriss) überschattet, sondern wurde auch rasch durch den Ausgleich egalisiert. Doch die TSG ging erneut in Führung, ließ sich auch vom erneuten Ausgleich aus dem Nichts nicht beeindrucken und Firmino belohnte die Bemühungen dann auch mit dem endgültigen Siegtreffer kurz vor Schluss.


F.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0