12. Spieltag

hessen kassel 2:0 TSG Hoffenheim II

[ BAYERN MÜNCHEN 4:0 TSG HOFFENHEIM ]

Wie schon in den vergangenen Jahren reist die Hoffenheimer Legion nicht nach München. 


Wie jedes Jahr hätte die TSG mit Leichtigkeit das Doppelte und Dreifache an Tickets für das Auswärtsspiel in München verkaufen können. Massenweise Gelegenheitsfans werden auch am Samstag wieder in die Allianzarena strömen, die Kassen klingeln lassen und ihre Stimmen schonen. Darunter nicht wenige in den Farben des vermeintlichen Gegners.


Hier bleibt alles außen vor, was nicht in das Bild des perfekten Events für die ganze Familie passt. Gängeleien, Repressionen, Saison für Saison wird der Frustfaktor für die Unverbesserlichen weiter in die Höhe getrieben. 


Wenn wir mit den ewig Treuen bei Regen oder Schnee in den Stadien der Republik stehen, sitzt Ihr Münchenauswärtsfahrer schon wieder auf der Couch und schaut in die Röhre. Da gehören wir hin. Da gehört Ihr hin.


Es freut uns dass sich in diesem Jahr zum ersten Mal auch 11hoch3 zum Boykott entschlossen hat. 

Gemeinsam werden wir stattdessen mit unserer 2. Mannschaft nach Kassel reisen und unsere Jungs beim Auswärtsspiel gegen den KSV unterstützen. Da wo der Fussball nicht nur auf dem Platz stattfindet. 


Gleichgesinnte mögen uns folgen!



Guter Dinge starteten wir Richtung Kassel. Verwirrte Münchentouristen wurden noch schnell am Einsteigen gehindert um Ihnen eine herbe Enttäuschung zu ersparen, und los ging's. Mit zwei Bussen setzten wir uns also in Bewegung. Weitestgehend freie Strassen garantierten unsere rechtzeitige Ankunft am Auestadion des KSV. Dort war erwartungsgemäß gleich mächtig viel Polizei präsent, hielt sich jedoch angenehm im Hintergrund. Auch die vereinseigene Fanbegleitung hatte sich schon vollzählig eingefunden. Scheint viel los gewesen zu sein, in München. Gute Stimmung, entspannte Atmosphäre. Am Eingang wurden wir (wie versprochen) jeder per Handschlag begrüßt. Flüchtige Kontrollen passiert und schon ging's rein in den Block.


Auch hier eigten sich die Gastgeber zuvorkommend und freundlich, so dass wir rasch den Zaun dekoriert hatten und uns auch sonst einrichten konnten. Auf der Gegenseite ein eher trauriges Bild. Der Supporterblock des KSV füllte sich nur zögerlich. Dass wir mit maximal 100-150 Leuten antreten würden, das wussten wir. Dass wir mit unserem überschaubaren Häuflein aber dem Traditionsverein in Sachen Support würden Paroli bieten können, damit hatten die wenigsten gerechnet. Wir unterstützten unsere Amateure nach Kräften, präsentierten dazu passen unser zweiteiliges Spruchband "In München klingeln die Kassen" / "In Kassel singen die Fans" und verfolgten nebenbei das Geschehen auf dem Rasen. 

Gegenüber konterte man unser Spruchband, bzw. kommentierte unseren Boyott in Halbzeit 2 mit einem kaum durchdachten Spruch in Richtung Eventfans. Mehr als das und ein paar zaghafte Beleidigungen in Richtung unserer Mütter, kam jedoch nicht bei uns an. 


Unsere konfus wirkende Mannschaft konnte leider die ungewohnte Unterstützung nicht in Zählbares ummünzen. Die Löwen wirkten entschlossener und siegten letztlich verdient mit 2:0.


Unsre Jungs bedankten sich trotzdem artig bei den Mitgereisten, Fotos u. Selfies wurden geschossen, Banner und T-Shirts getauscht.Vor dem Block rückte die Polizei uns dann etwas mehr auf die Pelle, wohl wissen dass ein paar Kasseler sich gerne noch etwas eingehender mit uns befasst hätten. Es blieb bei 2-3 halbherzigen Versuchen und so zogen wir mit eindrucksvoller Eskorte in Richtung Süden ab. 


Erstklassige Stimmung auf der Heimreise, zufriedene Gesichter allerorten. Das Ergebnis aus München: Nebensache. Wir klicken nach vorn: Am Samstag komm H96 und es ist höchste Zeit für die nächsten drei Punkte!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0