20. Spieltag - SCF : TSG

SC Freiburg 1:1 TSG Hoffenheim

Aufstellung:

 

Casteels

Strobl, Abraham, Süle, Beck

Rudy, Polanski

Volland, Salihovic, Herdling

Firmino

 

Einwechslungen:

 

74. Schipplock für Herdling

74. Modeste für Rudy

76. Vestergaard für Abraham

 

Reservebank: Grahl, Hamad, Johnson, Elyounoussi

 

1:0 Schmid (68., Rechtsschuss, Mehmedi)

1:1 Modeste (85., Linksschuss, Schipplock)

 

Zum heutigen Auswärtsspiel machte man sich wieder einmal mit dem Sonderzug auf, um aus den südbadischen Gefilden hoffentlich einen Dreier mit nach Hause zu bringen – nötig wäre er, wenn man sich die Tabellensituation anschaute.

 

Pünktlich war Abfahrt in Sinsheim, wir quartierten uns im Abteil der Hoffema Jungs ein, welches zum Raucherabteil umfunktioniert wurde und gut gelaunt ging es mit den gewohnten Zwischenhalten in Neckargemünd und Heidelberg ab in Richtung Breisgau. 

Nach ereignisloser Fahrt am Zielbahnhof angekommen, erwartete uns ein Polizeiaufgebot, welches einer Gastmannschaft wie Lautern oder Dresden zur Ehre gereicht hätte! Man fragte sich: Was war denn hier passiert? Herrschte Bürgerkrieg, gab es eine Terrorwarnung für die südbadische Metropole oder sollte das wirklich alles nur für uns inszeniert worden sein? War es tatsächlich! Eigentlich auch verständlich, da ja die Hoffenheimer Anhängerschaft bekanntlich zu der unberechenbarsten und wohl auch gewaltbereitesten sämtlicher Ligen zählt!

Nun gut, mit Sonderstraßenbahnen und stets behelmter Polizeibegleitung ging es quer durch die City in Richtung Stadion, von der Straßenbahnhaltestelle wurden wir dann eingekesselt zum Gästeeingang eskortiert. In einer Straßenbahn fielen einige Sitze und eine Scheibe dem „Hoffianer-Mob“ zum Opfer, ansonsten verlief die Vorspielphase ereignislos. 

 

Mittlerweile hatte bei trübem Himmel ein ungemütlicher Dauerregen eingesetzt, das Wetter hatte sich dem Spielverlauf in Halbzeit 1 angepasst! Die ersten 45 Minuten passierte wenig auf dem Platz, wenigstens hatte „Hoffe“ sich 3:1 Torchancen ergattert. Trauriger Trost!

 

Ein Lichtblick hier unser Support, der gut, beachtlich laut und durchgängig war. An Stimmung fehlte es zu keiner Zeit!

Halbzeit 2 begann, wie die erste aufgehört hatte: mehr Geplänkel als sehenswerter Fußball.

 

In der zweiten Hälfte drehten dann allerdings die SC’ler etwas auf, was in der 68. Minute mit dem 1:0 für die Hausherren belohnt wurde. Diese waren nun sichtlich bemüht, das zweite Tor zu machen, dies wurde aber trotz guter Chancen durch viel Dusel und den Pfosten glücklicherweise verhindert. Unser Trainer reagierte auf das Führungstor mit der Einwechslung des Duos Schippo/Modeste. Ein Glücksgriff wie sich herausstellte. 

85. Minute, Schippo legt auf Modeste und der vollendet mit einem sehenswerten Treffer in die linke untere Ecke zum 1:1 Ausgleich und zugleich Endstand. 

 

Nachdem sich die Mannschaft kurz vor unserer Ecke sehen ließ ging es recht zügig mit den bereitgestellten Sonderbussen zurück zum Hauptbahnhof. Das ganze natürlich „standesgemäß“ wiederum mit einer beachtlichen Polizeieskorte! Trotz einer sehr langen „Stadtrundfahrt“ kamen wir pünktlich am Bahnhof an, wo wir es uns wieder in unseren Abteilen gemütlich machten. Das eine und andere Bierchen wurde noch auf der Heimfahrt geleert, aber es herrschte trotz des einen mageren Punkts eine durchaus gute Stimmung auf einer ansonsten recht ereignislosen Fahrt.