10. Spieltag - H96 : TSG

Hannover 96 1:4 TSG Hoffenheim

Aufstellung:

 

Casteels

Beck, Abraham, Süle, Salihovic

Strobl, Rudy, Polanski

Herdling, Firmino

Modeste

 

Einwechslungen:

 

62. Schipplock für Modeste

78. Elyounoussi für Strobl

89. Szarka für Herdling

 

Reservebank: Grahl, Thesker, Vestergaard, Nazario

 

0:1 Salihovic (10., Foulelfmeter, Linksschuss, Modeste)

0:2 Herdling (18., Kopfball, Beck)

1:2 Sané (56., Kopfball, Bittencourt)

1:3 Roberto Firmino (62., Rechtsschuss, Polanski)

1:4 Roberto Firmino (64., Rechtsschuss, Schipplock)

Auswärtsfahrt nach Hannover. Mit zwischenzeitlich nur 65 verkauften Tickets haben wir uns im Vorfeld schon selbst unterboten. Da viele wie wir selbst gar nicht erst Tickets über die TSG bezogen hatten, weil vor Ort in Hannover nicht mit einem großen Andrang zu rechnen war, blieb abzuwarten wieviele letztlich im Block stehen würden.

 

Die Phantomtorwoche lag hinter uns und nun galt es wichtige Punkt in Hannover einzufahren um uns im Mittelfeld zu halten. Ob das Leverkusenspiel wiederholt werden würde war ungewiss und in der darauffolgenden Woche würde Bayern vor der Tür stehen.

 

Mit nagelneuem 20er Bus machten wir uns zeitig auf den Weg. Die Fahrt verlief sehr ruhig, Staus blieben aus, Baustellen vermochten uns nicht auszubremsen, so dass wir noch vor Stadionöffnung am Niedersachsenstadion ankamen. 

Man unterhielt sich mit den bekannten hannoverschen Konfliktmanagern und der erfahrungsgemäß vergleichsweise entspannten Polizei vor Ort und bereitete sich allmählich auf das Spiel vor. 

Nachdem die übrigen Supporter eingetroffen waren, bewegten wir uns Richtung Gästeblock. Aufgrund unserer geringen Zahl nutzte das Sicherheitspersonal einmal mehr die Gelegenheit um ausführliche Eingangskontrollen durchzuführen. Aber das kenn wir ja schon zur Genüge.

 

Zum Spielbeginn hatten sich alle Mitgereisten im Block positioniert. Der Support war leider selbst für die geringe Anzahl unterdurchschnittlich. Gegen das ansonsten nahezu vollbesetzte Niedersachsenstadion war da kein Ankommen. 

 

Das Spiel verlief TSG-typisch turbulent. Nach kurzem Schlagabtausch pfiff der Schiedsrichter nach wenigen Minuten bereits zum Elfmeter für unsere TSG. Die Szene war von unserer Position aus nicht zu beurteilen. Salihovic verwandelte souverän. Die Fans des HSV sahen sich (zu Unrecht) vom Schiri benachteiligt und nachdem auf der Gegenseite ein vermeintliche Elfer nicht gepfiffen und stattdessen die schnellste Ampelkarte aller Zeiten wegen einer Schwalbe gezeigt wurde, war das Publikum nicht mehr zu halten und sollte von da an jede Entscheidung des Schiris mit wütendem Pfeifkonzert begleiten. 

Kai Herdling sorgte mit einem Klassekopfball für die 0:2 Führung und so ging es in die Pause. 

Die vielen hektischen Situationen sorgten für einigen Gesprächsstoff in der Halbzeit. 

In Überzahl ging es in den zweiten Durchgang. Nach kurzfristigem Anschlusstreffer der 96er gelang es Firmino nach Einwechslung von Schipplock mit dem 1:3 und 1:4 die Partie endgültig zu entscheiden. 

Hannover dezimierte sich noch zusätzlich mit einem weiteren Platzverweis wg. Schiedsrichterbeleidigung. Die Verschwörungstheoretiker sahen sich benachteiligt und witterten eine Wiedergutmachtung des Schiedsrichtergespanns für das Leverkusenspiel zu Lasten von 96. Wie sich in der Nachbetrachtung herausstellt waren jedoch fast alle Schiedsrichterentscheidungen vertretbar. Im zehnten Spiel war das Glück mal auf unserer Seite. 

 

Nach Abpfiff bewegte sich unsere Mannschaft mal wieder nur zögerlich in unsere Richtung und drehte rasch ab, nachdem der hannoveraner Anhang zu unseren Füßen ihnen mit frustrierten Pfiffen begegnete.

Darauf folgten weitere Provokationen beider Seiten und ein kurzer Ausflug in den Nachbarblock, der von Seiten der Polizei/Ordner aber rasch beendet wurde.

 

Auf dem Vorplatz blieb es weitestgehend bei verbalem Schlagabtausch, doch waren die Gemüter wegen des Spielverlaufs ziemlich erhitzt so dass die Polzei es am Ende sehr eilig hatte uns Hoffenheimer in die Busse zu verfrachten. 

 

Mit 3 wichtigen Punkten im Gepäck können wir nun etwas entspannter dem Spiel gegen die Bayern entgegensehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0