5. Spieltag - TSG : BMG

TSG Hoffenheim 2:1 Borussia M'gladbach

Aufstellung:

 

Casteels

Beck, Abraham, Vestergaard, Johnson

Polanski, Rudy

Volland, Herdling, Eyounoussi

Modeste

 

Einwechslungen:

 

56. Strobl für Herdling

71. Schipplock für Modeste

78. Süle für Rudy

 

Reservebank: Grahl, Thesker, Toljan, Grifo

 

1:0 Modeste (45., Kopfball, Elyounoussi)

2:0 Volland (54., Rechtsschuss, Modeste)

2:1 Hrgota (75., Rechtsschuss)

 

2 Wochen hatten wir jetzt Zeit, das Debakel im Schwabenland zu verdauen. Was aber leider nicht gelang und so war die Vorfreude auf das Spiel gegen Gladbach ein bißchen getrübt. Insgesamt entwickelte sich das Spiel im Verlauf zu einer emotionalen Partie. Anfangs ging es munter hin und her. Zwischendurch gab es das Spiel auch her, daß wir uns mal mit Gesängen um den Gladbacher Anhang kümmerten. Nach einigen Schmähgesängen konzentrierte sich der Support aber wieder auf unsere eigene Mannschaft.

Unschön war auch das grüne Banner, daß über dem Mundloch zum Block M hing. Mit Betonung auf 'hing'. Es glaubt immer noch jeder, daß man sich in unserem Stadion alles erlauben kann. Aber die Zeiten ändern sich.

Erleichterung brachte dann endlich in der letzten Minute der 1. HZ das 1:0, welches ein Eigentor von BMG war, aber Modeste zugesprochen wurde. In der 2. HZ machte dann Kevin Volland in der 55 Min. das 2:0, man konnte auf vielen Gesichtern ein leichtes Lächeln sehen. Aber das Spiel war ja noch nicht zu ende. So bekamen wir dann auch noch das 2:1. In den letzten Minuten kam dann, wie so oft nochmals Hektik und Spannung auf, die sich auch auf die Sitzplätze übertrug. Und es passierte etwas, was wirklich nur selten vorkommt. Die Sitzplatz-Leute standen von alleine auf und beklatschten die Mannschaft bis zum Schlußpfiff. Die 4 Minuten Nachspielzeit zogen sich dann wie Kaugummi.  Aber wir haben den Sieg über die Zeit gerettet. Der Mannschaft konnte man die Freude über diesen Sieg ansehen. Und auch der Block war sichtlich zufrieden. Nachdem wir in Ruhe unser Material zusammengepackt haben, verließen wir den Block und nach einigen kurzen Gesprächen machten wir uns auf, in Richtung Bahnhof. Unterwegs hatten wir noch ein wenig Spaß mit den genervten Gladbachern. Nicht nur, daß Sie verloren haben,  auf der Neulandstraße staute sich der Verkehr massiv in beide Richtungen. Am Bahnhof angekommen, ließen wir noch 2 Züge aus, da alle Insassen wie die Presswürste in den Abteilen standen.

Am Samstag geht es voller Vorfreude nach Wolfsburg. Mal schauen was die VW`ler uns mitgeben...