2. Spieltag - HSV : TSG

Hamburger SV 1:5 TSG Hoffenheim

Aufstellung: 

 

Casteels

Beck, Abraham, Vestergaard, Johnson

Polanski, Salihovic

Volland, Elyounoussi, Firmino

Modeste

 

Einwechslungen:

 

62. Strobl     für Salihovic

80. Schipplock für Modeste

83. Herdling   für Volland

 

Reservebank: Grahl, Thesker, Toljan, Szarka

 

0:1 Roberto Firmino (5., Kopfball, F. Johnson)

1:1 van der Vaart (44., Handelfmeter, Linksschuss)

1:2 Volland (51., Rechtsschuss, Roberto Firmino)

1:3 Modeste (67., Rechtsschuss, Roberto Firmino)

1:4 Modeste (75., Rechtsschuss, Roberto Firmino)

1:5 Roberto Firmino (78., Rechtsschuss, Volland)

 

Los ging die Reise nach Hamburg dieses Mal schon um 3 Uhr in der Frühe. Für viele mag dies vielleicht etwas früh sein, doch wie sich herausstellen sollte, war es ganz gut, dass wir so früh die Reise angetreten hatten. Da wir so früh losfuhren, waren viele mit dabei, welche die Nacht einfach durchgemacht hatten, sei es zuhause oder in der Disco. Also wurde bei vielen erst mal der Schlaf nachgeholt. Die Fahrt verlief anfänglich ganz gut, doch je näher man der Hansestadt kam, desto mehr Probleme gab es. Angefangen damit, dass das Wasser der Bustoilette ausging. Die Busfahrer bemühten sich, dieses aufzufüllen, doch konnte man keine Einfüllmöglichkeit finden. Also hieß es weiterfahren ohne Toilette, was eigentlich kein Problem darstellt. Jedoch begann irgendwann, die Toilette zu stinken. Also wurden die Dachluken geöffnet, doch natürlich wurde es dadurch sehr kalt im Bus. Aber auch das nicht das Problem. Nachdem wir bei Salzgitter noch zwei Reisende aufgegabelt hatten, kam auch schon die nächste Panne unserer Reise. Wir standen in einem Stau, in dem wir über eine Stunde festsaßen. So wurde aus der großzügig berechneten Zeit, die wir für die Fahrt zur Verfügung hatten ein kleines Zeitpolster, so dass wir gerademal eine dreiviertel Stunde vor Spielbeginn auf dem Busparkplatz des HSV ankamen. Eigentlich wollten wir noch auf die restlichen mitgereisten Fans warten, doch nachdem man uns sagte, dass diese auf jeden Fall NACH Anpfiff des Spiels erst ankommen würden, entschieden wir uns, doch den Weg ins Stadion anzutreten. Die Einlasskontrolle war zügig passiert und unser Banner am Zaun platziert. Da der Bus von der Gruppierung 11hoch3 leider der verspätete Bus war, war unser Capo leider zu Spielbeginn nicht im Stadion, doch trotzdem wurden einige Versuche unternommen, Stimmung im Block zu erzeugen, was auch einigermaßen gut funktionierte. Völlig unerwartet schoss Roberto Firmino in der 6. Minute dass 1:0. Die Stimmung wurde noch etwas besser und genau in dem Moment trafen dann auch die letzten mitgereisten Fans von 11hoch3 im Block ein. Es wurde nun also richtig Stimmung gemacht und es wurde auch gut mitgemacht. Einen kleinen Dämpfer gab es dann jedoch kurz vor der Halbzeitpause, als der HSV einen Elfmeter wegen eines Handspiels von Elyounoussi bekommen hatte, welcher von Van Der Vaart zum 1:1 verwandelt wurde. Doch der Auftritt unserer Jungs nach der Pause war überzeugend. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff der Partie fiel das 2:1 durch Volland und die Stimmung im Block war wieder auf Höchstniveau. Nachdem in der 67. Und 74. Minute das 3:1 und 4:1 jeweils durch Modeste fielen, konnte man auf den Sitzplätzen der Hamburger schon die ersten Zuschauer sehen, die das Stadion verließen. In unserem Block hingegen war die Stimmung noch immer Super und es wurden „Auf Wiedersehen“ Gesänge angestimmt. Als dann in der 78 Minute Firmino zum 5:1 traf leerte sich das Stadion immer mehr und man merkte langsam, wie die Stimmung im Hamburger Block immer weniger wurde. Schließlich wurde das Spiel abgepfiffen und gut gelaunt ging man zurück zum Bus um die Heimreise anzutreten. Jedoch sollte diese nicht ereignislos bleiben. Man entschied sich, etwas zu Essen zu sich zu nehmen und Fuhr einen Rastplatz an. Doch der dortige Burger King war gnadenlos überlastet. Eine Schlange von ca. 5 Metern hatte sich gebildet und gerade mal EINE Kasse war besetzt. So mussten wir eine ganze Stunde warten, bis wir endlich unser Essen in der Hand hielten. Nachdem wir also nun frisch gestärkt waren, ging die Heimreise weiter, jedoch nicht so Reibungslos wie erhofft. Wieder standen wir im Stau. Wieder standen wir mehr als eine Stunde. Der Stau war die Folge einer Vollsperrung der Autobahn, weshalb wir über die Landstraße ausweichen mussten. Als wir dann wieder auf der Autobahn waren begann der Bus Probleme zu machen. Verschiedene Warnleuchten gingen an und wir mussten mehrmals anhalten, um zu überprüfen was los war. Dadurch verloren wir immer mehr Zeit, so dass wir um 5 Uhr endlich wieder in Sinsheim ankamen. Es war zwar eine Auswärtsfahrt, die von Pannen begleitet wurde, doch trotzdem hatte sie Spaß gemacht. Vielen Dank vor allem an die Busfahrer, die trotz der Pannen gut gelaunt blieben und uns sicher zum Spiel und wieder nach Hause gebracht haben.